Fachkliniken (HZD)

Experte

Einrichtungen

Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler

Herzensangelegenheiten

Als überregionale Spezial-Klinik in der Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern sowie Herz- und Kreislauferkrankungen im Kindes- und Jugendalter, sind wir für Sie da. Unser Leistungsspektrum umfasst das gesamte Repertoire an modernster Diagnostik und konservativer, interventioneller sowie operativer Therapie. Eine gute interdisziplinäre Zusammenarbeit ist essenzieller Bestandteil unserer Arbeit. Im Rahmen unseres Klinikverbundes können wir eine optimale Betreuung der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten ermöglichen. Mit unseren niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen verbinden uns langjährige Kooperationen. Konsiliarisch stehen wir der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sowie den Kinderkliniken in der Rhein-Ruhr Region zur Seite.

Wenn Ihr Kind bereits bei uns in Behandlung ist, erreichen Sie unsere Kinderintensivstation KINT im Notfall unter Tel.: 0203 451-3027.

Portrait: Dr. Gleb Tarusinov

"Unser Leitgedanke wird geprägt durch eine optimale medizinische Versorgung und hingebungsvolle Pflege, in einem patienten- und familienorientierten Umfeld."



Chefarzt Dr. med./RUS Gleb Tarusinov

Medizinische Schwerpunkte

Angeborene Herzfehler in jedem Lebensalter

Behandlung aller angeborenen Herzfehler in jedem Lebensalter: konservativ, interventionell im Herzkatheterlabor sowie operativ.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von Neugeborenen und Säuglingen mit komplexen angeborenen Herzfehlern.

Eine Hand-in Hand- Kooperation besteht mit der Sektion Kinderherzchirurgie und Chirurgie für angeborene Herzfehler (Leitung Dr. med. M. Scheid)

Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

Ob „endlich erwachsen“ oder spät diagnostizierter Herzfehler: Bei uns sind Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern in besten Händen.

Seit 2020 ist unsere Klinik als überregionales EMAH-Zentrum zertifiziert. Die stationäre und die ambulante Betreuung erfolgt gemeinsam mit der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Elektrophysiologie (Chefarzt Prof. Dr. med. W. Schöls).

Als zertifizierte EMAH-Ärzte sind Dr. med./RUS Gleb Tarusinov, Paul Hacke und Dr. med. Aktham Tannous Ihre Ansprechpartner.

Herzkatheteruntersuchung

Die Herzkatheteruntersuchung eröffnet die Möglichkeiten der erweiterten Diagnostik sowie minimal-invasiven Therapie (Intervention) von Herz-und Gefäßerkrankungen. Dank innovativer Entwicklungen können durch diese Interventionen viele Herzoperationen vermieden, die entsprechenden Risiken minimiert und stationäre Aufenthalte deutlich verkürzt werden.

Wir führen jährlich ca. 250 Herzkatheteruntersuchungen bei Kindern durch, davon ca. 75 % mit Interventionen. Damit gehören wir zu den Hauptzentren Deutschlands.

Wir bieten das gesamte Leistungsspektrum der interventionellen Kinderkardiologie:

  • Verschluss von Vorhof- und Kammerscheidewanddefekten (ASD/VSD) sowie von Gefäß-Kurzschlussverbindungen (z.B. persistierender Ductus arteriosus Botalli)
  • Aufweitung verengter Gefäße und Herzklappen (Stenosen) mittels Ballon-Dilatation und Stent-Implantation
  • Ersatz der Pulmonal-Klappe (Lungenschlagader-Klappe)
  • Implantation von Eventrecordern (Implantable Loop Recorder)

Ablauf der Herzkatheteruntersuchung:

Am Vortag der Untersuchung erfolgt die stationäre Aufnahme. In diesem Rahmen werden alle notwendigen Vorabuntersuchungen auf den aktuellen Gesundheitszustand, die Narkosefähigkeit sowie Laboruntersuchungen durchgeführt. Nach Bedarf werden EKG und Echokardiographie aktualisiert sowie, falls notwendig, ein Röntgenbild angefertigt. Wir nehmen uns Zeit für die Aufklärungen über den Eingriff und die Anästhesie und stehen für weitere Fragen zur Verfügung.

Die Untersuchung erfolgt im Herzkatheterlabor. Die überwiegende Mehrheit der Eingriffe erfolgt in Sedierung (=tiefer Schlaf) und bei Bedarf in Intubations- („Voll“-) Narkose, betreut durch erfahrene Anästhesisten der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin (Leitung Prof. Dr. med. Ralf Scherer). Bei Erwachsenen besteht ggf. die Möglichkeit einer rein lokalen Betäubung, im Anästhesie „stand-by“.

Gerne können Sie als Eltern Ihr Kind in das Herzkatheterlabor bis zum Einschlafen begleiten.

Der Zugang zum Herzen erfolgt über die großen Venen und Arterien, meist im Leistenbereich. Unter Röntgenkontrolle und mit Hilfe verschiedener Spezialkatheter („Schläuche“) wird das Herz und dessen Funktion anhand von Druck- und Sauerstoffsättigungs-Bestimmungen sowie Kontrastmitteldarstellungen exakt vermessen, um eine optimale Therapie zu planen.

Interventionell zu behandelnde Befunde werden in derselben Sitzung therapiert. Häufig können dadurch Operationen am Herzen vermieden werden. Bei operationspflichtigen Befunden erfolgt die Fallvorstellung in unserer interdisziplinären Herz-Team-Konferenz, um gemeinsam eine optimale Operationsstrategie zu planen.

Nach dem Eingriff werden die Patientinnen bzw. Patienten durch erfahrene Pflegekräfte und Ärzte auf unserer Überwachungsstation K7 betreut. Je nach Art des Eingriffs ist eine Bettruhe von ca. 6 Stunden notwendig. Die Befunde werden am Eingriffstag mit den Patienten*innen bzw. deren Eltern besprochen.

Die Entlassung erfolgt bei diagnostischen Untersuchungen im Regelfall am Folgetag, nach interventionellen Eingriffen verlängert sich die Überwachsperiode überwiegend um eine weitere Nacht. In einem Abschlussgespräch werden unsere Empfehlungen über das weitere Vorgehen bzw. die Nachsorge besprochen.

Kardiale Bildgebung (MRT, Stress-MRT, CT)

Wir bieten ein weites Repertoire an erweiterter Bildgebung des Herz-Kreislauf-Systems an. Dies umfasst unter anderem die transösophageale „Speiseröhren“ Echokardiographie, die Angiographie und die Computer Tomographie (CT). Ein weiterer Schwerpunkt unserer Klinik ist die kardiale Magnetresonanztomographie (MRT), inklusive Belastungs-MRT.

Die Magnetresonanztomographie des Herzens ist, ergänzend zu anderen bildgebenden Verfahren wie der Echokardiographie, ein wichtiges und wertvolles diagnostisches Mittel, das in unserer Klinik routinemäßig eingesetzt wird. In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Radiologie in unserer Verbundklinik am Standort EKN in Duisburg-Fahrn führen wir jährlich über 100 MRT-Untersuchungen des Herzens bei Patientinnen und Patienten jeder Altersklasse durch. Bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern besteht - je nach Notwendigkeit und Fragestellung - die Möglichkeit, die Untersuchung in leichter Sedierung spontan atmend oder aber in Narkose und unter Beatmung durchzuführen. Bei älteren Kindern und erwachsenen Patientinnen und Patienten führen wir die Untersuchung in der Regel ohne Sedierung im Rahmen einer ambulanten Vorstellung durch.

Leistungsdiagnostik

Wir bieten verschiedene Methoden zur Ermittlung der individuellen kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit an. Vom standardisierten Sechs-Minuten-Gehtest, über das Belastungs-EKG bis hin zur Spiroergometrie auf dem Fahrrad- oder Laufband-Ergometer.

Elektrophysiologische Untersuchung (EPU)

Die Therapie bestimmter Herzrhythmusstörungen wird in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Elektrophysiologie (Ltd. Oberärztin: Dr. med. Ute Ruprecht) durchgeführt.

Unser Team ist für Sie da

Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler

Dr. med. / RUS Gleb Tarusinov

Chefarzt

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin - Schwerpunkt Kinder- und Jugendkardiologie

Pädiatrische Intensivmedizin

Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

Portrait: Paul Hacke

Paul Hacke

Leitender Oberarzt

Leitung Zentrum für Erwachsene mit angeborenem Herzfehler (EMAH) und EMAH-Ambulanz

Leitung Herzkatheterlabor

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin - Schwerpunkt Kinder- und Jugendkardiologie

Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

Sportmedizin

Dr. Elvira Chrobot

Oberärztin

Leitung Kinderherzstation K7

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin - Schwerpunkt Kinder- und Jugendkardiologie

Portrait: Dr. Aktham Tannous

Dr. med. Aktham Tannous

Oberarzt

Leitung Ambulanz für angeborene Herzfehler

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin - Schwerpunkt Kinder- und Jugendkardiologie

Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH)

Portrait: Sascha König

Sascha König

Oberarzt

Leitung kinderkardiologische Intensivstation KINT

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin - Schwerpunkt Kinder- und Jugendkardiologie

Pädiatrische Intensivmedizin

Katja Alexandra Pauli

Oberärztin

Leitung Ambulanz für angeborene Herzfehler

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin - Schwerpunkt Kinder- und Jugendkardiologie

Elina Kutscherjawy

Oberärztin

Leitung Kinderherzstation K7

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin - Schwerpunkt Kinder- und Jugendkardiologie

Kontakt

Chefarztsekretariat

Beate Bobek

Tel.: 0203 451-3301

Fax: 0203 451-3303

Ambulanzsekretariat

Gabriele Wagner / Jana Peter

Tel.: 0203 451-3302

Fax: 0203 451-3303

Sprechstunden/Notfallkontakt KINT

Anmeldung zur Sprechstunde
Tel: 0203 451-3302

Kinderkardiologische Sprechstunde:
Montag-Freitag: 08.00-14.30 Uhr

Sprechstunde für Erwachsene mit angeborenem Herzfehler:
Freitag: 08.00-14.30 Uhr
Christina Rogkakou, Dr. med. / RUS Gleb Tarusinov

Notfallkontakt Kinderintensivstation KINT
Tel.: 0203 451-3027

Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler

Unsere Stationen

Die Kinderherzstation (K7) bietet den kleinen und großen Patientinnen und Patienten und ihren Familien eine verständnisvolle und freundliche Atmosphäre. Unsere kinderkardiologische Intensivstation (KINT) bietet alle Möglichkeiten der heute üblichen intensivmedizinischen Verfahren.

Kinderintensivstation KINT

Station K7

Anerkennung für unsere Arbeit

Seit 2020 ist unsere Klinik als überregionales EMAH-Zentrum (Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern) zertifiziert. Die stationäre und die ambulante Betreuung erfolgt gemeinsam mit der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Elektrophysiologie (Chefarzt Prof. Dr. med. W. Schöls).

Als zertifizierte EMAH-Ärzte sind Dr. med./RUS Gleb Tarusinov, Paul Hacke und Dr. med. Aktham Tannous Ihre Ansprechpartner.