Seelsorge

Die Krankenhausseelsorge begleitet Menschen in der Lebens- und Arbeitswelt Krankenhaus.

Wir Seelsorgerinnen und Seelsorger sind nicht in den Diagnose- und Behandlungsablauf des Krankenhauses eingebunden und können uns Zeit nehmen für Menschen,

   seelsorge_270_01
- die Krankheit als Lebenskrise erfahren,
- deren Leben bedroht ist,
- die geheilt sind,
- die sterben,
- die Krankheit, Genesung oder Sterben miterleben

Ebenso wendet sich die Krankenhausseelsorge an alle, die im Krankenhaus arbeiten. Als Gesprächspartner stehen wir allen zur Verfügung, die sich der Grenzsituation Krankenhaus stellen und häufig unter großen Belastungen stehen.

Seelsorge vollzieht sich vor allem im gemeinsamen Gespräch. Daneben bieten wir Gottesdienste, Andachten, Abendmahlsfeiern/Kommunionsfeiern (auch auf dem Zimmer), Krankensalbungen und Krankensegnungen an. Wir setzen uns dafür ein, dass in angemessener Weise auch von den Verstorbenen etwa im Rahmen einer Aussegnung Abschied genommen werden kann.

Diese ganz unterschiedlich geprägten Feiern bieten eine gute Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und sich mit der Situation, mit sich selbst und mit Gott auseinanderzusetzen.

Das Coronavirus schränkt derzeit immer mehr das Leben, wie wir es gewohnt sind, ein - auch im Krankenhaus. Natürlich ist die Seelsorge davon nicht ausgenommen.  Auf der Seite der Ev. Kirche in Deutschland (EKD) finden Sie einige Alternativen zusammengestellt, wie der Glaube auch ohne Ansteckungsgefahr gelebt werden kann. Klicken Sie dazu auf folgenden Link: https://www.ekd.de/kirche-von-zu-hause-53952.htm.

 

Ihre Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen in der Seelsorge finden Sie in der rechten Spalte dieser Seite.